Übersichtskarte Banner 1.4.1

© Copyright 2009-2016

Oberbergische Bahn

Darstellung 1280/1600 x 800 Pixel

 

Großes flexibles Lineal

Als grosses flexibles Lineal kann man das Fleischmann N piccolo Flexgleis 9106 verwenden. Dieses Flexgleis ist ca. 777 mm lang. Mit diesem kann man z.B. Gleiskurven in allen Grössen auf den Unterbau aufzeichnen, dafür muss das Flexgleis einfach auf den Untergrund mit Pin`s fixiert werden, danach kann man am Rand mit einem Bleistift oder mit einem anderen Schreibgerät eine Linie ziehen.

Flexlinieal

Flexlinieal

 

 

 

 

Das Flexgleis im Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleiner Handschleifer

Schleifer1

Schleifer2

Schleifer3

Aus Sperrholzresten kann ein einfacher aber praktischer Handschleifer hergestellt werden. Auf ein Sperrholzstück wird ein kleines Stück senkrecht obendrauf geklebt.

Als Schleifmedium kann ganz normales Schleifpapier in verschiedenen Körnungen verwendet werden. Dieses wird mit doppelseitigem Klebeband auf die Unterseite geklebt, wenn dieses verschliessen ist kann es wieder von dem Handschleifer abgezogen werden. Alternativ kann auch selbstklebendes Schleifpapier aus dem Bereich Autozubehör Verwendung finden (mal bei einer Autolackiererei nach Resten fragen).

Mit diesem Handschleifer lassen sich Flächen und Kanten glätten und aufrauhen, wie z.B. bei Polystyrol-, PVC-Platten und Resin-Bausätzen.

 

 

 

 

 

 

Multi-Rollenprüfstand für 0e, 0m und 0

Aus Kostengründen habe ich diesen Multi-Rollenprüfstand für mehre Spurweiten gebaut. Die Materialkosten bleiben unter 50,-€, dabei ist der teuerste Posten die vier Rollböcke (H0) bei Ebay ersteigert für 29,-€ inklusive Versandkosten. Die Spur-0-Einstellung habe ich mit einer Pola Maxi Rangierlok mit Originalradsätzen ohne Probleme durchgeführt.

Rollenprüfstand2

Rollenprüfstand4

Rollenprüfstand6

Rollenprüfstand3

Rollenprüfstand5

Rollenprüfstand7

Als Träger habe ich eine 320x80x10mm starke PVC- Freischaumplatte zurecht gesägt, (Sperrholz geht natürlich auch).

In die Platte bohrte ich mit einen 6,5mm Bohrer Löcher für die Verschraubung. Eine Seite für das feste L-Profil und die andere Seite um die Spur zu verändern.

Madenmuttern mit M4´er Innengewinde werden in die Löcher eingedreht.

Als Spurführung der Rollböcke dienen zwei 300mm lange 10x10mm Messing-Profile.

Zwei Bohrungen erhielt das feste Profil und vier Bohrungen das verstellbare Profil passend zur Trägerplatte mit einen Durchmesser von 4,5mm.

Der fertige Träger mit der Spurführung. Zwei 0,5mm2 Leitungen sind direkt auf die L-Profile zur Stromversorgung aufgelötet.

Rollenprüfstand1

Rollenprüfstand8

Rollenprüfstand9

Rollenprüfstand10

Rollenprüfstand11

Rollenprüfstand12

Um die Rollböcke für die verschiedenen Spurweiten gebrauchen zu können, schnitt ich diese auf der grossen Proxxon durch.

Als Rollbockführung dienen bei mir in der Breite passende Kabelkanal-Stücke (passende U-Kunststoffprofile tun es natürlich auch) in den Längen 35mm für 0e, 40 für 0m und 50mm für 0. Von dem Kabelkanal-Unterteil wurde das schräge obere Teil mit einen Cutter abgetrennt.

Damit die Rollböcke waagrecht auf den L-Messingprofilen aufliegen, habe ich Füllstücke für zwischen die L-Profile aus PS geschnitten.

Herausnehmbare Füllstücke aus PVC zwischen den beiden Rollbockhälften verhindern ein hin und her rutschen der Rollbockhälften.

Rollenprüfstand13

Rollenprüfstand14

Rollenprüfstand15

Rollenprüfstand16

Rollenprüfstand17

Rollenprüfstand18

So funktioniert der Prüfstand z.B. für Spur 0m: Die L-Profile in die passenden Muttern verschrauben.

Füllstücke zwischen die Profile einlegen.

Rollbockführungen auf die Füllstücke aufsetzen.

Die Rollbockhälften nach aussen in die Führungen einlegen.

Die Rollböcke mit den Füllstücken nach aussen schieben.

Jetzt kann die zu prüfende Lok getestet werden.

Rollenprüfstand22

Rollenprüfstand20

Rollenprüfstand21

Rollenprüfstand23

Rollenprüfstand24

 

Als Geschwindigkeits-
messer dient ein Fahrradcomputer. Diesen Wert muss für meine einzustellende Lok eingegeben werden: 19mm (Raddurchmesser) x 3,14(Phi) x 45(Massstab) = 2685mm

Den Sensor habe ich auseinander geschnitten, der dabei herausgekommene Reedkontakt klebt nun auf einen der Rollbockhälften.

Hier ist der Magnet der an die Radinnenseite geklebt ist zu sehen.

Um nicht den Magneten jedesmal an eine neue Lok ankleben zu müssen, habe ich den Rollbock umgebaut. Das Rollenlager mit der Achse ist nur eingeklipst und habe diese herausgenommen. Die markierte Fläche muss weggefräst werden.

Mit Sekundenkleber wird an die Seite ein Magnet (2x2mm) aufgeklebt.

 

Rollenprüfstand25

Rollenprüfstand26

Rollenprüfstand27

 

 

 

Um einen einwandfreien Rundlauf des Lagers zuhaben, klebte Ich Füllstück mit 2mm höhe ans Lager dran.

Zum Schluss ist das Reedkontakt seitlich an den Rollbock montiert worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schleifstift

Dieser Schleifstift ist für kleine Schleifarbeiten an schlecht oder eng zugänglichen Stellen gedacht.

Schleifstift1

Schleifstift2

Schleifstift3

Schleifstift4

 

 

Von einen Rest Rundstab mit 5 mm Durchmesser wird ein Stück schräg abgesägt.

Auf die Rückseite des zu verwenden Schleifpapier´s klebe ich doppelseitiges Klebeband auf.

Mit einen Loch werden die Schleifstücke ausgestanzt.

Auf die schräge Seite des Rundstabes wird das ausgestanzte Schleifpapier aufgeklebt. Nun ist der Schleifstift für kleine Schleifarbeiten einsatzfähig.

 

 

 

 

 

 

 

 

Silikonform einteilig

Dies ist eine einteilige Silikonform für einfache Abgüsse.

Silikonform 1teilig1

Silikonform 1teilig2

Silikonform 1teilig3

Silikonform 1teilig4

Silikonform 1teilig5

Für das Urmodell können alle Materialien verwendet werden, sie müssen nur trocken sein sonst härtet das Silikon an dieser Stelle nicht aus. Hier wurden für die Fenster feine Holzprofile auf eine mit Rasterfolie beklebte 3mm starke PS-Unterlage aufgeklebt.

Die “Schallung” besteht aus Holzleisten, auf einer Seite kommt doppelseitiges Klebeband.

Die Schallung sollte mindestens 5mm über dem Urmodell ragen und seitlich mindestens 5mm bis zum Urmodell Abstand haben.

Nun kann das Silikon in einen Becher auf einer Briefwaage abgewogen werden. Ich verwende das Silikon SI6GB von Breddermann, da es folgende Vorteile hat:
1. Es lässt sich einfach 1:1 anmischen.
2. Das Silikon ist gemischt, wenn aus gelb und blau eine grüne Masse geworden ist.
3. Abgüsse können ohne Trennmittel hergestellt werden.
4. Risse in der Form werden mit frischen Silikon verschweisst.

Die fertige Form, meistens wird das Urmodell beim ausformen beschädigt oder ganz zerstört.

Silikonform 1teilig6

Silikonform 1teilig7

 

 

 

 

Schwimmhäute entfernt man mit Pinzette und Ränder können mit einen Cutter versäubert werden.

Die ersten Abgüsse mit eingefärbten Resin.